BRU-Magazin Heft 57 (2012)

Heft 57 (2012)Interreligiöses LERNEN

Editorial

      Liebe Leserinnen und Leser,

     »Mischen (im)possible« – längst ist sie Alltag geworden in unseren Klassen und Kursen: die religiöse Verschiedenheit der Schülerinnen und Schüler. Auch von offizieller Seite wird dem immer mehr Rechnung getragen, und so gibt es recht unterschiedliche Modelle landauf und landab: zum Beispiel die konfessionelle Kooperation in Niedersachsen und den Religionsunterricht für alle in Hamburg.

     Doch was bedeutet diese interreligiöse »Mischung« für den Unterricht? Was fordert diese Tatsache von uns Unterrichtenden, welche Kompetenzerweiterungen brauchen die Schülerinnen und Schüler in ihrem Alltag? Wird der Religionsunterricht mehr zur Religions­kunde über die verschiedenen Religionen? Müssen wir vor allem mehr wissen darüber, was den Glauben der anderen ausmacht, vielleicht auch im Hinblick auf den Berufsbezug? Oder beinhaltet Interreligiosität vor allem eine bestimmte Haltung, mit der ich den Schülerinnen und Schüler gegenübertrete und die ich ihnen vermitteln will? Was heißt eigentlich Religionsfreiheit in unserem Land, und wie wirkt sie sich auf unseren Unterricht aus? Und wie kann ich im »normalen« Unterrichtsgeschehen dem Rechnung tragen, dass daran Schülerinnen und Schüler mit teilweise sehr unterschiedlicher religiöser Herkunft und Prägung teilnehmen?

     So wenig, wie es eine einheitliche Handhabung der religiösen Vielfalt in den einzelnen Ländern gibt, so wenig gibt es eindeutige Antworten auf die vielen Fragen, die diese Situation aufwirft. Mit der Frage, was denn interreligiöse Kompetenz heisst, beschäftigt sich Ina Schubartdas Titelthema. Praktische Modelle dazu finden Sie in den Unterrichtsbeispielen.

     In diesem Heft wollen wir der Vielfalt mit Vielfalt begegnen – unter anderem mit einer Darstellung verschiedener Landesmodelle zum BRU, Interviews mit jüdischen und islamischen Religionslehrern, Meinungen von Lehrkräften zum interreligiösen Lernen und mit verschiedenen unterrichtspraktischen Beiträgen, die alle auf ihre eigene Art und Weise der Heterogenität in BRU-Klassen Rechnung tragen.

     Wir hoffen, Ihnen dadurch Anregungen geben zu können im Hinblick auf Ihren eigenen Umgang mit religiöser Verschiedenheit und möchten Sie gleichzeitig neugierig machen auf die vielfältigen Menschen und die Erfahrungen und Meinungen, die sie in Ihren Unterricht mitbringen.

     In diesem Sinne wünschen wir von der Redaktion Ihnen bereichernde Erfahrungen beim »Mischen« der (Un-)Möglichkeiten und spannende Begegnungen in Ihren »gemischten« Unterrichtsgruppen.

     Ihnen allen eine gute Zeit wünscht
     Ihre Ina Schubart

In dieser Ausgabe:

1     EDITORIAL
       Ina Schubart

2     TITELTHEMA
       Interreligiöses Lernen in der Berufsschule
       Matthias Gronover | Simone Hiller
       Claudia Märkt | Hanne Schnabel-Henke

6     ANSICHTSSACHE
       BRU gemeinsam – getrennt
       Klaus Kimmerle | Birgit Kuhlmann | Johan La Gro


  UNTERRICHTSPRAXIS BAUSTEINE FÜR DEN UNTERRICHT

8 Herausforderungen: Religionsfreiheit und das Verhältnis von Staat und Religionen
Folke Keden-Obrikat
10 M1.1   Wie würden Sie entscheiden?
11 M1.2   Begriffskarten
12 M1.3   Grundmodelle des Verhältnisses von Religion und Staat
13 M1.4   Johannes Rau: Religionsfreiheit heute

14 Texte zu Gewalt und Frieden in Bibel und Koran
Johan La Gro
16 M2.1   Welcher Text stammt aus der Bibel, welcher aus dem Koran?
17 M2.2   Wie die Religionen mit ihren Texten umgehen

18 Heterogenität hoch – kultursensible Pflege
Marion Holzhüter
20 M3.1   Einstiegstest zur Selbsteinschätzung der Vorkenntnisse zum Islam
+ M3.2   Lernmöglichkeiten mit Schlüsselbegriff-Kärtchen
21 M3.3   Was passiert auf diesem Bild?
  M3.4   Welcher Gegenstand ist das?
22 M3.5   3D-Galerie
  M3.6   Blitz-Vortrag
23 M3.7   Live-Hypertext
  M3.8   Spickzettel für die Kitteltasche

24 Interkulturelle Pädagogik: Die Neuen in der KiTa
Marion Holzhüter
25 M4.1   Prinzipien interkultureller Erziehung
26 M4.2   Kriterien für interkulturelle Pädagogik
27 M4.3   Direkte und indirekte Thematisierung

28 Das muss doch jeder selber wissen! Individuelle Lernwege ermöglichen
Marion Holzhüter
30 M5.1   Wie kann Gott das zulassen!?
31
+
M5.2   Aufgaben aus der Aufgabenkartei
32 M5.3   Darf ich vorstellen? Eine Pinnwand über den Autor
33 M5.4   Präsentationen – so machen wirs!
34 M5.5   Ihre Meinung ist gefragt!
35 M5.6   Alternativen zu Arbeitsblatt M5.1

36 Zinsen – eine Frage der Religion?
Katja Blöcker-Peters
37 M6   Grundbegriffe des Islamic Banking


38
SCHULKULTUR
Lasst uns gemeinsam innehalten und beten?
Annette Schäfer-Roth


39
BILDUNGSPOLITIK
Jüdischer und islamischer Religionsunterricht. Interviews mit zwei Lehrkräften
Ralf Lange-Sonntag | Johan La Gro

       WISSENSCHAFT + FORSCHUNG
42   Im Spannungsfeld von Vorurteilen
       und der Offenheit, auf andere zuzugehen

       Wolfram Weiße
+     Literatuverzeichnis

       BÜCHER | FORUM
48   Muhammad und Jesus – oder: Wie kommt man in Gottes Reich?
       Annette Schäfer-Roth
49   M7   Muhammad und Jesus als Kinder ihrer Zeit

50   AufGelesen
       Andreas Obermann | Reinhold Boschki

       VERANSTALTUNGSFORUM
51   Frankfurter Erklärung anlässlich des
        Zukunftskongresses Gott – Bildung – Arbeit

       INTERNET | FORUM
52   Auf dieser Welle surfen
       Johan La Gro

       IMPRESSUM
52    Herausgeber | Trägerschaft | Redaktion | Bezugspreise | Vertrieb

       SPIRITUELLE MOMENTE
U3   K. Peter Henn

       SCHLUSSLICHT
U4   Dankesrede von Carolin Simon-Winter
       Theodor-Heuss-Schule Offenbach am Main

Aktuelle Termine und Veranstaltungshinweise unter www.bru-portal.de

+ nur hier: Diese Downloads stehen nur auf dieser Web-Site und nicht in der Printversion.

Aktuelle Ausgabe

Heft 67 | 2017
Zugänge eröffnen -

ökumenisch Kirche sein

Aktuelles Heft

 

 

Der BRU-Film

BRU-Film

 


 

 

.